Astrologische Jahresvorschau 2018 & Rückblicke auf die Jahre 2013 – 2017

Wolfgang K. Fischer deutet jeweils am Ende des alten Jahres die Konstellationen für das kommende Jahr.

Das Dokument eignet sich sehr gut zum aufbewahren und „immer mal wieder rein schauen“. Neben den möglichen Entwicklungen der Weltpolitik geht er auch auf die Möglichkeiten ein, die jeder und jede einzelne von uns hat, für sich selbst und die direkte Umgebung die Zeitqualität möglichst positiv zu nutzen.

Viel Freude und ein wunderbares Jahr!!

Welche Potentiale bringt das Jahr 2018 mit sich?

Wie kann ich mich am besten darauf einstellen?

„So wie oben, so unten“

Nicht zuletzt in der Alchimie und Ganzheitsmedizin existiert diese innere Wahrheit, dasselbe gilt auch für die Astrologie und die Betrachtung aller Himmelskörper. Seit Jahrtausenden beobachten die Menschen schon das Geschehen am Himmel, und seit Jahrtausenden werden immer wieder Synchronizitäten zwischen den Lichtern am Himmel (den Planeten, Asteroiden, Sternen und mehr) und dem Geschehen unter den Menschen auf der Erde beobachtet. Dieses Grundgesetz gilt so nicht nur für jeden individuellen Menschen mit seinem jeweils spezifischen Geburtshoroskop, sondern auch für die gesellschaftliche Entwicklung der Menschen weltweit.

So lassen sich Trends und Reaktivitäten erkennen, die mittlerweile von modernen Astrologen und Forschern teilweise sogar statistisch untersucht und verifiziert wurden. Sicherlich wird man diese genauen und wissenschaftlichen Evaluationen nicht in den bunten Zeitschriften lesen, die der Unterhaltung dienen. Hier sei jedoch diese momentane Zeitqualität eingehend beschrieben, in der sich die Synchronizitäten des alten alchimischen Wissens „So wie oben, so unten“ wieder spiegeln.

Analogien mit dem chaldäischen Kalender

Das Tierkreisjahr 2018/19 ist ein Venus-Jahr

Zum 20. März 2018 regiert nach dem chaldäischen Kalender für ein Tierkreisjahr die Venus. Venus steht für Hingabe, Mitgefühl, Erotik, Sinnlichkeit, Materie und Erdverbundenheit. Demnach könnte, trotzdem das Finanzsystem künstlich aufgepumpt wurde, eine weitere Grundstabilität im Bereich Finanzen und Wirtschaft vielleicht noch ein weiteres Jahr bestehen, denn Menschen könnten verstärkt und weiter den Drang haben, zu konsumieren. Das Vertrauen in die brummenden Volkswirtschaften steigt. Möglicherweise können sich auch freundlichere und empathische Töne in der Politik, Wirtschaft und im Miteinander durchsetzen, die sinnliche und mitfühlende Venus lässt grüßen. Die Schattenseite dieser Venuszeit könnte aber auch eine Form von wirtschaftlicher Dekadenz oder materieller Überfixierung sein; möglicherweise könnte dies z.B. auch den Hype um den Bitcoin betreffen. Die Wahrscheinlichkeit einer Wertberichtigung überhöhter Einschätzungen, eines Zusammenbruches oder gar Umbruchs steigt; Wann das genau sein wird, ist nicht einfach zu prognostizieren, vermutlich aber nicht vor 2020/21.

Die folgenden Jahre nach dem chaldäschen Kalender stehen unter dem Einfluss der Regenten Merkur (2019/20), Mond (2020/21) und Saturn (2021/22). Dann mag es vermehrt zu Bewegungen und Austausch in jeglicher Richtung kommen (Merkur), einer folgenden Neuorganisationen mit vielen emotionalen Hoch und Tiefs (Mond) und schließlich zur Neustrukturierung einer neuen Zeitepoche (Saturn). Mägen alle Menschen zu jeder Zeit geliebt und gesegnet sein!

Hier geht es zum Download des PDF-Dokuments: Astrologische Vorausschau 2018 20-12-17